Sonntag, 12. Februar 2012

Bei dieser Kälte

komme ich kaum zum Perlen drehen. Da ich weder ein Arbeitszimmer noch eine Werkstatt oder ähnliches habe und mein ganzes Perlenmacherzeugs in die Küche schleppen, dort einrichten und installieren muss, dauert es immer eine Weile. Die Lust zum perlen muss da schon 100% vorhanden sein, sonst lohnt sich der Aufwand nicht. Da ich wegen der Abgase des Brennens immer das Küchenfenster weit offen habe, friere ich mich trotz des heissen Brenners fast zum Eisklotz. Nee, das mach dann keinen Spass mehr, dick in Faserpelz eingewickelt, die Wärmeflasche unter den Füssen und mit klammen Fingern, zu perlen. So ganz nebenbei frieren dann auch meine Ideen ein und die Lust auch gleich mit. 


Deshalb gibt es momentan nur spärliches aus Glas und mehr aus weichen, warmen Stoffen. Die Kälte soll ja noch andauern, wenn man den Meteorologen glauben will. Bald sollen auch schon die ersten kleinen Seen gefroren sein. Also, das würde selbst mich aus dem Haus locken um mich mit Schlittschuhen und Schlitten bewaffnet aufs Eis zu wagen.  


Hier noch ein Armband aus eisblauem, transparentem Glas. 
Passt doch zu diesem frostigen Wetter. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen