Sonntag, 22. April 2012

Hexenküche?

Als Kind wollte ich immer eine Hexenküche haben, die Vorstellung, verschiedene Mixturen auszuprobieren und zu mischen, dazu noch irgendwelche Zaubertexte aufzusagen...


ich fand das so interessant, jedoch durfte ich in der Küche nicht werkeln, diese war das Heiligtum meiner Mutter... und draussen machte es nicht so richtig Spass...
aber heute ist die Küche MEIN Heiligtum und obwohl ich sehr ungern koche, rühre ich liebend gerne das selbstgemachte Trennmittel an. 


Die chemischen Zutaten kaufe ich in der Apotheke ein unter dem skeptischen Blick des Apothekers (WAS wollen Sie denn damit machen?) und je-des-mal muss ich mich rechtfertigen (nein nein, ich will niemanden vergiften, das wird nur Trennmittel bla bla bla).
Dann aber gehts nach Hause und es wird gehext und gerührt, bis die Konsistenz genau richtig ist... und ich fühle mich wieder in meine Kindheit zurück versetzt.
Nur der Zauberspruch fehlt da eigentlich noch... hmm.


Und sobald das Trennmittel trocken ist, kann wieder geperlt werden. 
Ich sage euch, das ist das beste Trennmittel, das ich kenne, Stäbe kurz ins Wasser halten und die Perle rutscht fast von alleine vom Stab. Perfekt:-)

Kommentare:

  1. ....und ich dachte schon es werden Wunderkerzen... ;o) *schaaade*

    AntwortenLöschen
  2. Cool, das selbst angerührte Trennmittel! Hält das denn lange, d.h. kannst dus abfüllen und immer wieder brauchen? Was da drin ist, nähme mich schon Wunder.... ob ich das wohl mit meinen Schülern auch mal selber machen könnte?
    Lg, Gaby

    AntwortenLöschen