Dienstag, 2. September 2014

Genug Holz vor der Hütte...

.... das haben wir nun definitiv.
Mit einen feucht-kalten Sommer haben wir nicht gerechnet...
denn nach einem doch eher nassen und eher lauen Winter und einem nass-feuchten Frühling
hätten wir einen warmen, langen und sonnigen Sommer mehr als verdient...


falsch gedacht...
Während mein Mann in der Hütte arbeitete und den alten Holzboden rausriss, 
habe ich mich draussen nützlich gemacht. 
Denn die Arbeit drinnen konnte ich, mangels körperlicher Muskelkraft, 
nicht ausführen. Also habe ich mich nach draussen in den Regen und Matsch begeben und hab
einen Holzunterstand gebaut, für unser Feuer-Holz. Die rausgerissenen und ausgedienten Bodendielen habe ich für die Seiten, das Dach und den Boden verwendet, quasi als Recycling.
Was man auf dem Bild nicht sieht, ist, dass das Holz auf Parkett liegt. Wunderbar verlegte und verschraubte Bodendielen. Die Mäuse werden vermutlich dankbar sein dafür.    


Nach zwei Tagen war mein Werk fertig und ich darf sagen, dass
ich doch mächtig stolz auf mein Werk bin...
Seht Ihr das Dach? Bitumenziegel, absolut wasserdicht. 
Der komplette Unterstand, ausgenommen die Bitumenziegel, konnte ich aus Abbruchholz zimmern. Sogar die Schrauben wurden wieder verwendet. 
Wie ihr seht, wäre rundherum eigentlich Wiese, doch der Regen weichte alles dermassen auf, dass
ich während des Baus immer wieder rutschte und alles noch schlimmer verschlammte. 
Dementsprechend sehe ich auch aus: 
Blaue Flecken, Schrammen und Schürfungen....
langsam heilt es... die Wiese sieht jedoch noch immer übel aus.

Fotos vom Haus kann und will ich euch momentan noch ersparen, es sieht schrecklich aus. 
Vielleicht als Vorher-Foto, aber da wir noch keine Nachher-Fotos haben,
liegt das zur Zeit echt nicht drin. 
Aber es kommt bald gut und in wenigen Wochen können die Handwerker kommen. 
Ich halte euch auf dem Laufenden. 


1 Kommentar:

  1. Daumen hoch! Was für ein tolles Holz - Haus :)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen