Mittwoch, 30. Dezember 2015

Jahresende

Ein weiteres Jahr neigt sich dem Ende zu. Noch knappe zwei Tage und wir schreiben das 2016. 


Während sich das alte und das neue Jahr morgen um Mitternacht die Hand geben,
schläft draussen die Natur und zeigt sich trotzdem von seiner schönsten Seite.
Frostige Baumsilhouetten, Gräser überzogen von Raureif, Nebel, der sich schwerfällig und doch leichtmütig über Häuser und Pflanzen legt und hartnäckig lieben bleibt. 

Den Jahreswechsel verbringen wir bei guten Freunden in gemütlicher Runde und
den Jahresanfang diesmal in den Bergen. Auch wenn kein Schnee liegt,
geniessen wir die Abgeschiedenheit in der Natur. 

Ich wünsche euch allen ein gesundes, freudvolles neues Jahr!

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Glücksbringer

Als mir mein Vater eine riesige Kisten alter und uralter Schlüssel geschenkt hat,
wusste ich, dass ein ganz besonders schöner wieder zu ihm finden wird. 
Mit einer kleinen Fliegenpilzperle dran als Glücksbringer. 


Oder einfach so zum aufhängen. 
Papi, ich wünsche dir viel Freude damit, ich bin froh, 
dass du mein Vater bist und ich geniesse jede Minute mit dir. 

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Seelenwärmer

… für den Hals. 
Einfach gestrickt mit Nadeln der Grösse 9 und dicker Merinowolle, damit 
es nicht kratzt um den Hals. 


Einmal in blau-petrol...


und einmal in grau, weil ich nicht aufhören konnte. 
Ein weiterer wurde ein Geburtstagsgeschenk.
Der Schal trägt sich wunderbar geschlossen um den Hals, 
der geflochtene Spitz kann mittig oder leicht seitlich getragen zu werden. 
Wer auch Lust darauf hat, hier der Link, wo ihr das Strickmuster
bestellen könnt: 
https://www.crazypatterns.net/de/items/4719/strickanleitung-111-webschal-chunky-strickschal


Sonntag, 13. Dezember 2015

Auf die Reise

wird dieser graue Anhänger plus Silberkette in den nächsten Tagen gehen. 
Ein Weihnachtsgeschenk soll es sein. 
Ich freue mich, wenn meine kleinen Werke anderen Freude bereiten. 


Ab morgen wird es bei uns ruhiger, ich geniesse es sehr und freue mich, 
mit den Kindern zu backen und die gebastelten Geschenke zu verpacken. 
Und wer weiss, vielleicht lässt sich Frau Holle doch noch dazu überreden, 
vor Weihnachten ihre Decken auszuschütteln. 

Montag, 7. Dezember 2015

Ruhezeit

Nach einer sehr anstrengenden Woche, angefangen mit einem Wochenende in London
und einem 4-tägigen Weihnachtsmarkt draussen,
bin ich froh, wenn es weniger turbulent und mit mehr Schlaf weitergeht.
Der Haushalt schreit nach diesen Tagen nach etwas Aufmerksamkeit
und die will ich ihm auch gönnen. Er ist sonst schon sehr bescheiden. 


Dieser Anhänger in zartem Rosa mag ich besonders. 
Ich habs im Moment mit den zarten Farben, etwas Kräftiges habe ich aber 
dennoch auch gezaubert. 
Mehr dazu in den nächsten Tagen. 

Freitag, 4. Dezember 2015

Kapuzenengel

Diese beiden Engel sind mit mir am Markt. 



Kleine Botschafter für Frieden, Weihnachten und Freude. 

Christkindlimärt

Hier bin ich seit Mittwoch anzutreffen, im Rathausdurchgang,
gedeckt und trotzdem draussen. 
Noch bis morgen Abend. 


Nun heisst es wieder, Schicht um Schicht warm anziehen. 

Freitag, 27. November 2015

Aufgeschlossen

Durch einen überaus glücklichen Umstand bin ich in den Besitz von 
vielen antiken Schlüsseln gekommen.
Einige hängen nun an unseren antiken Dekofenstern im Haus, 
andere zieren das Schlüsselbrett. Zwischen all den modernen
Schlüsseln sind sie eine willkommene Abwechslung und ein Hingucker. 



Sie sind aber einerseits ein schönes Dekoobjekt oder ein Glücksbringer bei einer 
Haus- oder Wohnungseinweihung.
Weitere Schlüssel werden folgen. 













Mittwoch, 25. November 2015

winterlich

Der Winter hat gewonnen und Einzug gehalten. 
Heute beim ersten Blick aus dem Fenster überraschte uns eine weisse Pracht - 
wunderschön. 

Und obwohl es nur ein bisschen Schnee ist, 
kitzelt er doch schon etwas winterliche und weihnachtliche Stimmung ins Gemüt.
Geht es euch auch so?
♥ 

Sonntag, 22. November 2015

Duell

Wind, Stürme, Regen, Schnee, Kälte und warme Sonnenstrahlen wechseln sich 
zur Zeit in rasantem Tempo ab. 
Ich erklärte unserem Jüngsten, dass dieses Wetter das Duell Herbst gegen Winter sein könnte. 
Der Herbst will bleiben, der Winter will kommen, die beiden Jahreszeiten treffen nun 
aufeinander und jeder will gewinnen. 
Der Winter findet, es wird Zeit, dass der Herbst nun abzieht, der Herbst will nicht kampflos aufgeben. 
Und während dieses Kräftemessens erleben wir die Naturkräfte des Wetters. 
Ehrlich gesagt, ich wünsche mir, dass der Winter gewinnt, es ist Zeit, dass er kommt. 

Dieses Glasrad zeigt auch zwei Seiten.
In den Grundfarben sind beide Seiten gleich, einzig die Punkte sind anders platziert 
und andersfarbig. 


Ich finde es unglaublich, wie unterschiedlich diese beiden Seiten nun aussehen. 
Davon mache ich bald noch mehr. 

Freitag, 20. November 2015

Sternenzauber

Ein Stern-Aufsatz reicht nicht, diesmal hier also noch einer in Rot. 
Und eigentlich wäre Blau auch noch schön...
Sternenzauber im Köfferchen und bereit für den Koffermarkt in Frauenfeld
Lange war nicht sicher, ob dieser tolle Koffermarkt wieder stattfinden würde. 
Gefreut habe ich mich riesig, als ich erfuhr, dass es dieses Jahr wieder einen solchen gibt
und ein zweites Mal, als ich einen Platz erhalten habe. 
Im letzten Jahr hatte es sehr viele Besucher, ich bin gespannt, ob es morgen auch wieder so ist. 
Ich freue mich schon sehr. 

Mittwoch, 18. November 2015

ran ans Werk

Zeit, den Worten Taten folgen zu lassen. 
Unglaublich, wie lange ich schon nichts mehr gezeigt habe,
dabei stand mein Brenner gar nicht allzu lange still 
und auch ich war immer wieder dran. 


Ein Stern-Ringaufsatz…
schwarz-weiss.

Mein erster dieser Art und schon ziemlich gelungen. 
Am Wochenende soll es ja Niederschläge geben, die Temperaturen sinken merklich 
und der Winter schleicht sich in unser Leben. Nach diesem grandios
farbenfrohen und warmen Herbst ist es nun auch an der Zeit für Liechtli und Kerzli.
Ich freue mich. 

Donnerstag, 12. November 2015

Mutperlen

Mutperlen Schweiz sammelt Glasperlen für krebskranke Kinder und Jugendliche, die für ihre schweren Behandlungen jeweils eine Glasperle, eben eine Mutperlen bekommen, die auf eine lange Schnur aufgefädelt eine Erinnerung oder eine Belohnung ist. Die aufgefädelten Perlen begleiten die Kinder während ihrer Krebsbehandlung und symbolisieren je nach dem eine Blutentnahme, ein Fingerpiks, eine Chemotherapie usw.
Je nach Behandlung erhält das Kind eine entsprechende Perle. 
Angewiesen sind die Mutperlen Schweiz auf Perlerinnen, die kostenlos diese verschiedenen Perlen herstellen und diese zur Verfügung stellen. 


Ein kleines Paket konnte ich anfangs Woche verschicken und hoffe, dass sie den Kindern ganz viel Mut und Kraft schenken während ihren schweren Behandlungen 
und auch die Hoffnung, auf baldige Gesundheit. 
Zu wissen, dass diese Glasperlen so viel mehr als nur Freude bereiten, macht mich glücklich. 
Jedesmal, wenn ich vor dem Brenner sitze, mache ich jeweils einige Perlen, bis ich wieder ein Päckchen voll abschicken kann. 
Und jedesmal werden werden ganz viele Genesungswünsche mit eingepackt und verschickt. 
Ich hoffe so sehr, dass all diese Kinder bald wieder gesund nach Hause dürfen. 

Montag, 9. November 2015

Nicht mehr lange...

… dauert es bis zur Weihnachts-Markt-Saison. 
Mein Brenner läuft doppelt heiss und die Gläser schmelzen mir förmlich unter den Händen weg,
bzw. im Brenner. 
Gut so, denn mein Vorrat ist eh zu gross. 


Hier ein zartes Herz in zartlila-rosa. Ich kann die Farbe irgendwie nicht richtig einordnen.
Flieder vielleicht?
Gefädelt ist das Herz auf 925er Silber, wie beinahe alle meine Sachen. 
Grösse ca. 4 cm. 
Mein Köfferchen für den nächsten Markt füllt sich und ich freue mich schon darauf. 
Bis bald!

Dienstag, 3. November 2015

Kugelrund

Wie versprochen, hier einige meiner neuen Schätze. 
Die Anhänger haben verschiedene Grössen, von 3-4 cm Durchmesser.
Im Grunde genommen, einfache Kugeln mit Punkten,
doch an einer Silberkette sehen sie super aus. 


Ein schlichter Hingucker, dezent und trotzdem ein Blickfang. 


Bald zeige ich euch noch andere Sachen. 
Bis bald!

Montag, 2. November 2015

Lange

habe ich euch keine Perlen-Fotos mehr gezeigt. 
Es war einiges los, in der Familie, im Beruf,
gesundheitliche Probleme, welche eine Zeit lang vieles
in Frage stellten…
doch nun geht es mir wieder gut und ich kann mit dem 
kreativen Tun weitermachen. 


Im Köfferchen, das ich gestern in Winkel ausstellen durfte, 
saht es schon sehr Weihnachtlich aus. 
Schneemänner, kleine Kapuzenengel und 
Samichläuse lagen zur Schau bereit. 


Erste zarte Schneeflocken, im Glas und
als Glas...


und viele Herzen und schlichte Kugeln. 
Ich möchte mich bei allen bedanken, die sich die Zeit genommen haben, 
mich zu besuchen. Es hat mich sehr gefreut und war ein diesen Aufstellen. 
Vielen Dank, Karin und Familie, meine Schwester, Conny und viele mehr. 

Montag, 26. Oktober 2015

Vorweihnachts-Markt


Nächsten Sonntag in Winkel, von 10 -17 Uhr. Ich freue mich. Auch wenn ich zur Zeit nicht viel Neues  und Kreatives zeige, läuft doch im Hintergrund einiges ab und das Köfferchen füllt sich fast von alleine. 
Doch es läuft auch grad sonst alles ziemlich hektisch ab, deshalb finde ich keine Zeit, um die Sachen 
zu fotografieren. Aber das hole ich nach, sobald ich wieder etwas Zeit finde. 

Sonntag, 18. Oktober 2015

Wo sich Herbst und Winter die Hand geben

Während wir einen Teil unserer Herbstferien in den Bergen verbrachten sank die 
Schnefallgrenze auf ein ziemlich tiefes Niveau.
Bei uns im Flachland nimmt man diese Grenze kaum wahr,
entweder es ist grün oder halt eben weiss. 
Aber in den Bergen wird sie deutlich,
diese Grenze. Da unser Auto noch immer die Sommerpneus montiert hat, 
beobachteten wir diese Grenze mit Argusaugen. Wir hatten Glück, sie sank nicht bis zu 
unserer Hütte und während oben bereits Winter herrschte, 
genossen wir die einzelnen herbstlichen Sonnenstrahlen.


Ich bin ein Sommerkind, in dieser Jahreszeit fühle ich mich am wohlsten. 
Ich friere sehr schnell und gerade im Herbst, wenn die Temperaturen oftmals sehr rasch fallen, 
da taue ich kaum mehr auf. 
Doch in diesem Jahr lasse ich mich von der herbstlichen Stimmung dieser Jahreszeit gerne mitreissen. 
Die fallenden und bunten Blätter, Kastanien, Nüsse, Eicheln und Bucheneckern, die zum 
sammeln, basteln und dekorieren verleiten, die Luft, die nach Marroni riecht und warmer Suppe und 
der Wind, der unsere Drachen weit in die Höhe zieht.
Die Natur bereitet sich auf die grosse Pause vor, lässt Altes los und sammelt seine Kräfte für den 
kommenden Frühling. 
Die Farben, die Düfte, die Frische, ich sauge alles auf mit allen Sinnen. 
Geht es euch auch so?

Montag, 12. Oktober 2015

We proudly present….

Nach harter und intensiver Arbeit am und in unserem Häuschen in den Bergen 
konnten wir letzte Woche endlich einrichten und unsere Möbel platzieren. 
Doch mal alles von Anfang an: 
Die Küche hat mein Vater eingebaut nach unseren Wünschen und nach den entsprechenden Möglichkeiten, die die Infrastruktur bot. Zum Beispiel haben wir keinen Starkstrom, also 
gab es nur einen kleinen 2-Plattenherd und einen Schwachstrom-Backofen. 
Lange wussten wir nicht, ob gleichzeitiges kochen und backen möglich wäre, ohne dass die
Sicherung rausfliegen würde. Am Wochenende dann die Generalprobe und es hat alles funktioniert. 



Bevor aber der wunderschöne Eichenparkett gelegt werden konnte, sah es so aus: 
Ein kaum vorhandenes Fundament kam unter dem morschen Laminat hervor. 
Damit wir an Raumhöhe gewinnen konnten, trugen wir in der Tiefe einiges ab, was uns zum Schluss gute 15 cm mehr einbrachte. 



Gleich nebenan unser Essplatz mit neuen Fenstern …. nachher….


und hier vorher…


unsere Sitzecke rechts...


und vorher...


… und Sitzecke links….


und vorher...


Ihr seht, es ist eignes gegangen in den letzten zwei Jahren. 
Der ganze Umbau hat uns einiges an Kopfzerbrechen gemacht, 
unsere Kräfte bis an die Grenzen gefordert, vor Rührung und Erschöpfung weinen lassen, 
kleine und grosse Erfolge feiern lassen und uns Stück für Stück freuen lassen über die
zum Ende hin grossen Fortschritte. Und dann am Schluss, die neue Küche. 
Nun freuen wir uns über die Zeit, die wir haben, um in den Bergen zu entspannen und zu
geniessen. 






Mittwoch, 30. September 2015

Türkis

… fehlt noch in der Rad-Sammlung. 
Es wird vorerst das Letzte bleiben, denn in zwei Tagen beginnen hier die
2-wöchigen Herbstferien. 
Bei mir gilt die Regel, dass der Brenner nur läuft, wenn ich alleine
zu Hause bin. 


Und ich möchte die Zeit mit den Jungs geniessen, 
Ausflüge unternehmen, wandern, entdecken, 
den Herbst riechen, im Garten aufräumen. 
Bis dann!

Freitag, 25. September 2015

neuer Haarschmuck

für kleine und grosse Mädchen. 


Dienstag, 22. September 2015

Alles Pizza?

 Ein Ringaufsatz im Pizza-Format? 
Wieso nicht mal ein Ring- Aufsatz
in Form einer klitzekleinen Pizza zu perlen?


1. Versuch….


… geglückt… oder?
Erkennt man es?

Für die Ernährungsbewussten *zwinker*,
mit viel Gemüse.


Sonntag, 20. September 2015

Mischung

von Blautönen. 
Habe ich euch schon gesagt, dass ich blau mag?



Donnerstag, 17. September 2015

Begleiter

Frische Farben für wolkige Tage. 



Dienstag, 15. September 2015

Tagträume

Nach diesem herrlichen, sonnigen und langen Sommer bleiben wunderbare Eindrücke zurück. 
Baden im See, Barfuss über heisse Steine gehen, 
im Sand liegen und träumen, die Seele baumeln lassen und 
die Sonne auf der Haut spüren. 

Sonnengesättigt blicke ich zurück und geniesse noch immer 
die Eindrücke, die geblieben sind. 
Geht es euch auch so?

Montag, 14. September 2015

Auf Reisen

Dieser kleine Fuchs ging letzte Woche schon auf Reisen. 
Ein Füchsli… etwas in grün….


wurde gerne erfüllt. 


Ich wünsche der neuen Besitzerin viel Freude und Spass damit. 

Freitag, 11. September 2015

Herbstlich

Heute wieder etwas umbunt, 
herbstliche Töne mischen hier leicht und dezent mit. 
Das transparente Glas ist geblieben, das gefällt mir. 


Ich  möchte euch bald auch wieder andere Sachen zeigen. 
Nicht dass es euch noch langweilig wird. 

Dienstag, 8. September 2015

Zarter Durchblick

… in schwarz und weiss. 



Samstag, 5. September 2015

Kunsthandwerk in Baden

Ein Markttag geht zu Ende. Das OK Team hat mir ganz spontan einen Marktstand organisiert.
Geplant hatte ich einen einfachen Tisch unter freiem Himmel, 
doch die Wetterprognosen waren so unsicher, dass ich doch lieber ein Dach über dem Kopf hatte. 
Der Markt war super organisiert, die Marktstände waren auf dem Areal des Pflegezentrums in Baden 
verteilt, dazwischen gab als viel Platz, viel Grün und viele Sitzmöglichkeiten für Gäste und 
Bewohner. 


Die Besucher waren allesamt sehr freundlich und interessiert.
Beim Aufbau des Standes kämpfte ich noch mit den Tücken des Windes an, 
der partout nicht wollte, dass das Tischtuch auf dem Tisch blieb. 


Hier einige meiner Anhänger...


Cupcakes mit Silbergabel...



… meine Glasräder auf dem Silbertablett. 
Eine liebe Freundin besuchte mich gegen die Mittagszeit. Brigitt, ich danke dir von Herzen
für das Organisieren eines vegetarischen Mittagessens für mich.
Ohne dich hätte ich mich den ganzen Tag nur von Maiswaffeln und Bananen ernährt.
Du hast meinen Tag gerettet. Nochmals danke für deinen erfrischenden Besuch
und das nette Gespräch.  

Nun freue ich mich auf einen ruhigen Sonntag, denn am Montag geht's wieder mit Vollgas und
einem Kindergeburtstag in die nächste Wochenrunde.