Samstag, 6. Juni 2015

In der Klemme

Eine kleine Schnecke hat sich irgendwie in den Mund
unseres kleinen Eisenfrosches im Garten verirrt. 
Keine Ahnung, wie sie da rein gekommen ist und offensichtlich wusste sie es selber auch nicht mehr, denn alle Versuche, irgendwie da wieder rauszukommen, scheiterten kläglich. 


Ich hatte Erbarmen mit dem kleinen Tierchen und versuchte ebenfalls, 
es aus dieser doch sehr misslichen Lage zu befreien. Mit Pinzette und Hölzchen drehte ich es, versuchte, es im richtigen Winkel rauszukriegen… 
Nichts half. Und in den Pausen dazwischen versuchte der kleine Knirps unermüdlich,
sich selber den Weg nach draussen zu bahnen. Ich musste also gröberes Geschütz auffahren:


Mit der Metallsäge schaffte ich es, dem Frosch den unteren Teil des Kiefers abzusägen, 
 um die kleine Schnecke zu befreien.  
Jetzt ist zwar der Frosch lädiert, doch für diese Rettungsaktion hat es sich gelohnt.
Nachherfotos gibt es leider keine, die Schnecke war so schnell weg, dass
ich sie nicht mehr gefunden habe, nachdem sie befreit war. 
Ich frage mich noch immer, wie sie da rein gekommen ist. 
Kann es sein, dass sie so schnell gewachsen ist und dann zu gross war, um wieder rauszukommen?
Ich habe ja keine Ahnung, wie lange die da drin war….



Kommentare:

  1. Ohh....was für eine schöne Tierliebe!!
    Ich denke din Schnägg ist als Kleiner reingekrochen.....
    Liebe Grüsse, mica

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht ist (war) die yöffnung vom Froschmaul gerundet. Und beim vom unten reinkriechen, passte der Winkel Maul-Schneckenhaus perfekt.
    Beim wieder rauskommen, war dann der Winkel falsch......? Keine Ahnung, sber jetzt kann das ja nicht mehr passieren....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen