Mittwoch, 16. November 2016

Etwas nervös...

bin ich jetzt schon vor dem bevorstehenden Markt am Freitag und Samstag. 
Ich stecke noch mitten in den Vorbereitungen, kleinere Details werden noch ausgearbeitet,
was die Dekoration und den Aufbaus des Standes betrifft.
Morgen werden noch die letzten Perlen gedreht und gefädelt. 


1000 Ideen schwirren mir noch durch den Kopf, ich könnte doch noch dieses und jenes
probieren, doch das alles hat zeitlich gar keinen Platz mehr. 
Eigentlich hätte ich ja genug Material zusammen. Eigentlich. 
Doch irgendwie ist da noch das nagende kleine eklige Gefühl, dass es 
vielleicht, nur vielleicht, eben doch nicht reicht. 
Das passierte noch nie in den letzten Jahren. 
Und gerade dieses Gefühl spornt mich an und überfällt mich schon frühmorgens
im Bett, kurz nach dem Aufwachen. 
Da sind sie dann die Ideen, überpurzeln sich und verwandeln meinen Kopf
in ein Bienenhaus der Ideen und Entwürfe. 
Das habe ich immer wieder, aber nur frühmorgens, wenn der Kopf noch frei ist. 
Ein schönes Erwachen. 
Noch zweimal schlafen bis zum Markt und noch zweimal ein Erwachen voller Ideen. 
Mal schauen, was ich daraus mache.

1 Kommentar:

  1. Ich freue mich aufs erzählen!
    Und wünsche dir eine erfolgreiche Marktzeite!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen