Montag, 3. Juli 2017

Unter Strom

Zwei Wochen dauerts noch bis zu den Sommerferien. Vor uns allen liegt
der ganz normale Schulabschluss-Wahnsinn. Hier ein Abschiedsapéro, da eine Aufführung, 
bei mir in der Spielgruppe, die ich leite, folgen nächste Woche gleich zwei Abschlussfeste, 
gefolgt von Abschlussreisen und Tagesausflügen, Konzert- und Theaterbesuchen. 
Und mitten drin wir Eltern, die kurz vor den Sommerferien diese so was von verdient haben. 
 In diesen Chaos-Zeiten habe ich mir angewöhnt, jeden Tag für sich zu nehmen. Eins nach dem anderen planen, sich nicht hetzen zu lassen. 
Es geht - besser so. 


Der Mittsommermarkt vor über einer Woche ist auch wieder Vergangenheit. 
Wie immer war die Stimmung ausgelassen,  fast feierlich und die Besucher freundlich, 
geduldig und entspannt. 
Im nächsten Jahr fällt dieser Anlass aus organisatorischen Gründen aus. 
Dann also wieder in zwei Jahren. 


Am Brenner läuft momentan nicht sehr viel. 
Tröpfchenweise kommen die Ideen, 
zähflüssiger werden sie umgesetzt. 
Das muss am Wetter liegen, je heisser, desto träger fühle ich mich.  
Ich muss mir angewöhnen, mehr zu trinken, das würde mich sicher auch eher auf Trab bringen. 


Ein neuer Schlüsselanhänger oder Taschenbaumler ist entstanden. 
Vor längerer Zeit. 
Mit vielen Punkten und dezenten Farben. 
Ich wünsche euch allen eine gute neue Woche. 


Kommentare:

  1. Trinken ist wichtig. Aber mich bringt das nicht mehr auf Trab.... Ich bin Ferienreif, genau wie du!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Ui du sprichst mir aus dem Herzen... nur noch 10 Tage und dann endlich Ferien, keine Abschlussfeste, Schulreisen, Geburtstagseinladungen, Arbeiten, Arzttermine mehr!
    Nur noch Seele baumeln lassen in den Bergen für 2 Wochen und wandern oder einfach es bitzeli si...
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen